UNICASTER

UNICASTER

2017

Sorry, no translation available yet!

Die parametrisch individualisierbare Gitarre

Die E-Gitarre ist seit jeher im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne angesiedelt. Entwickelt in den 1930er Jahren zur Erhöhung der Lautstärke im Bandkontext, wurden das Spiel und der Sound der E-Gitarre im Laufe der Jahre extrem schnell transformiert, modernisiert und diversifiziert. Was geblieben ist, ist jedoch die Formsprache und die Materialität der 1950-1980er Jahre. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen beschränken sich meist auf Äußerlichkeiten, ergonomisch optimierte Instrumente sind die Ausnahme. Selbst bei maßgefertigten Instrumenten ist es leider häufig nicht möglich, auf alle gewünschten Parameter Einfluss zu nehmen, da Gitarrenbauer oft noch die gleichen Werkzeuge und Formen verwenden wie vor 60 Jahren.

Maßanfertigung und System

Der Kauf einer passenden E-Gitarre ist für einen Musiker somit meist verbunden mit einer Odyssee durch zahllose Musikläden und Onlineshops. Meist endet die lange Suche dann doch mit einem Kompromiss oder eben bei einem Gitarrenbauer. Der Designer Nicolai Bauchrowitz hat ein Konzept entwickelt, welches die Lösung für dieses Problem bietet. Stellen Sie sich vor, man müsste nie wieder nach der richtigen E-Gitarre suchen und sich auch nicht mit einem Kompromiss zufrieden geben. Stattdessen wird die perfekte Gitarre für Sie produziert. Sie wird nach Ihren persönlichen Wünschen und Parametern entworfen und ist dann innerhalb kurzer Zeit für Sie gefertigt. Sie legen ihre Wünsche dar und lassen Ihre individuellen Vorstellungen am Computer direkt visualisieren. Dann wird direkt eine produktionsfähige Datei erstellt.
Nicolai Bauchrowitz hat dafür ein komplexes System bestehend aus Hard- und Software entwickelt, mit dem der Traum der individualisierten E-Gitarre Wirklichkeit wird. Über ein Interface können die für einen Musiker besonders wichtigen Elemente einer E Gitarre, wie zum Beispiel Saitenstärke, Mensur, Griffbrett- und Halsgeometrie sehr individuell angepasst werden. Diese Daten werden dann von einem Algorithmus verarbeitet. Dies dient als Grundgerüst für die zu gestaltende E-Gitarre. Der Umriss des Korpus ist frei nach Kundenwunsch gestaltbar. Dem Design liegt die Idee zugrunde, statisch besonders stabile und gleichzeitig besonders leichte Strukturen zur Anwendung zu bringen. So wird jedes Instrument zu einem ganz besonderen Unikat- eben einer UNICASTER. Der Name setzt sich aus dem Wort „Unique“, also „einzigartig“ und einer Hommage an den beliebten Gitarrentypen „Stratocaster“, zusammen, welcher 1954 bereits einige ergonomische Aspekte abzudecken versuchte.

Produktion und Klang

Für die Produktion werden Sintermaschinen genutzt. Das Lasersintern ist eine Technologie, die im traditionell verwurzelten Instrumentenbau bisher praktisch noch keine Anwendung findet. Das Prinzip des Lasersinterns ist dabei einfach: Ein Laser zeichnet ein zweidimensionales Segment einer Form in ein Pulverbett und fährt diese ab. So erhärtet die gezeichnete Ebene. Daraufhin wird die Ebene abgesenkt und die nächste Schicht Pulver aufgetragen. Am Ende des Prozesses steht ein dreidimensionales Objekt, welches aus einem Block aus dichtem, weißem Pulver entnommen werden kann. Mit klassischen Verfahren der Kunststoffproduktion wäre diese E-Gitarre nicht produzierbar. Kann eine Gitarre aus Kunststoff klanglich genauso überzeugen wie eine E-Gitarre aus Holz? Gitarristen und Gitarrenbauindustrie verteidigen seit jeher die Fertigung aus vom Aussterben bedrohtem Tropenholz aus Klanggründen. Dabei ist das Korpus- und Halsmaterial laut belegten Forschungsergebnissen für die verstärkte Klangbildung eines elektrischen Instrumentes irrelevant (Prof. Dr. -Ing. M. Zollner, TH Regensburg, „Die Physik der Elektrogitarre“, 2014). Aus diesem Grund wird die UNICASTER aus umweltfreundlichen Polylactat (PLA) hergestellt.